Projekte
Erfassung der Winterbestände des Mäusebussards und anderer Greifvögel

Die Dichte des Mäusebussards und anderer Greifvögel im Winter hängt von der Dichte der Brutvögel, der Dichte der Zuwanderer, der Qualität der Jagdhabitate und von der Wetterlage ab. Es soll im Vergleich zu umfangreichen früheren Erhebungen der Fachschaft (letztmals 1997/98, 1998/99 und 1999/2000) ab 2017/18 untersucht werden, ob die Dichte wirklich zurückgegangen ist, wie es den Anschein hat. Ursachen könnten die Verschlechterung der Jagdhabitate in der Feldflur, der damit zusammenhängende Rückgang der Brutpopulation am südlichen Oberrhein sowie die verringerten Bestände der Zuwanderer aufgrund des Klimawandels und/oder der verschlechterten Überwinterungs-bedingungen sein.
Ergebnisse können nur mit Hilfe von vielen Bestandsaufnahmen im Winter auf großen Kontroll-flächen unter einigermaßen einheitlichen Wetterbedingungen erwartet werden. Die Fachschaft bittet daher um die engagierte Mitarbeit, Ihre Mitglieder ebenso wie andere Interessierte. Ende der 1990er waren auch einige aktive Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der verschiedensten NABU-Gruppen beteiligt, auf deren Beiträge wir wiederum hoffen. Bitte geben Sie dieses Schreiben auch an Interessierte weiter, die nicht Mitglied der Fachschaft sind.

Dateien zum Text:
95475aufrufe.docx
Fotos

FOSOR.de Design und CMS by Felix Schuler
© 2007 FOSOR, Alle Rechte vorbehalten.
Diese Seite ist optimiert für
Firefox 2
Optimiert für eine Auflösung von 1024x786px
Impressum || AGB || Datenschutz